der legendäre DTH-FANPOKAL fand in diesem Jahr in Cloppenburg statt und das Team Boludos bewarb sich um die Teilnahme



als das Team sich beworben hatte, bestand es eigentlich nur aus einem Torhüter - also musste das Boludo Netzwerk kontaktiert werden und es dauerte nicht lange und man musste Absagen an aktive Spieler erteilen - mit einem Kader von 23 Boludos traten wir die weite Reise an - und weil Boludos von überall herkommen, kamen da einige Kilometer zusammen:

Tälchen: 440 km
Bayreuth: 599 km
Crimmitschau: 515 km
St. Pauli: 178 km
Solingen: 240 km
Düsseldorf: 250 km
Prittitz: 446 km
Niederöfflingen: 430 km
Vogtland: 335 km und ein bisschen mehr = 567km
Berlin: 447 km
Viersen: 275 km
Fleischwursthausen: umme Ecke

Man hoffte natürlich bis zum Schluss, dass ein Team-DTH auftauchte, die schickten stattdessen Grüße aus Düsseldorf und ein Fass Uerige plus Autogrammkarten

Freitagabend gab es kleines Warm-up-Fest mit DJ Fichli, der aber zeitig ins Bett ging und die Feierwütigen mit einer schicken Playlist zurücklies. Sehr Clever, so konnte er am nächsten Morgen Fit die Turnschuh schnüren. Von Anfang an alles clever durchdacht! Das Team Boludos feierte hingegen die ganze Nacht, so dass am nächsten Tag alle Versuche die Taktik zu erklären vergeblich waren. Das Motto "nichts ist scheisser als Platz Zwei" wurde spontan durch "wir scheissen auf den Sieg" ersetzt.



den beiden Hauptorganisatoren Sigi
-

und Isa gleich von Anfang an ein Riesenkompliment!!!
-
nach dem alle aus den Zelten gekrabbelt waren, gab es ein kurzes Briefing mit den Abläufen. Fairplay sollte großgeschrieben werden, Frauentore zählen doppelt und Blaukopp hat immer ein Bier zur Hand

Ach ja - Torchoreografien durften keine 5 Minuten dauern, somit mussten wir improvisieren!!!
im ersten Spiel trafen die Boludos auf das Team Schwarzwaldklinik, der Professor im Tor wuchs über sich hinaus und hielt senasationell, Carsten musste dann zu einem Hackentreffer in den rechten oberen Winkel greifen, um die Boludos auf die Siegerstrasse zu führen. Erste Anzeigen vom Umweltamt wurden auch aufgenommen, InGe und Günny traten reichlich Löcher in die Luft und der Boludo-Keeper ist bei einem Ausflug aus dem Tor über einen Maulwurf gefallen
-




-

aufgrund unsere hohen Spielerdichte verliehen wir unsere 3 Nachwuchstalente gegen Zahlung etlicher isotonischer Getränke an das Team Schwatzjelb
-
Sigi war einfach ein Hingucker!!

Und sein Team gewann zu recht den Sonderpokal für das beste Outfit!!!

Schwarzwaldklinik
.

Spreepiraten
-
-
nach dem wir die Vorrunde ungeschlagen und ohne Gegentor als Tabellenführer überstanden hatten, standen wir ihm Halbfinale
-

-

Im Halbfinale musste das 9-Meter-schiessen her, dort setzen wir uns dann souverän durch
-

die Zuschauer fieberten mit und der Feind wiegte sich in Sicherheit

-
-
Im Finale gegen die Düsseldorf Punkrock Elite unterlag man dann mit 0:2. Sicherlich spielte der Druck als Sieger den nächsten Fanpokal auszurichten eine große Rolle, aber hey, wir hätten mit dem Pokal die geforderte Ehrenrunde gemacht, ihr Lutscher!



So sehen Verlierer aus:
Auf der Siegerehrung bekam Carsten den Preis des Besten Torschützen, denn nicht Quantität, sondern Qualität wurde prämiert, das mit Abstand schönste Tor machte unser Langer
-
Die Toten Hosen hatten ihre Sportklamotten leider in der Wäsche und schickten zum Trost Autogrammkarten und ein Fass Uerige - wat auch lecker war
es gab noch lecker Grillzeuch und eine Primaparty mit der Cloppenburger Punkband "Asthmateufel
Vielen Dank an alle beteiligten Mannschaften und dem Orga-Team - ihr wart einfach Super!!!